Kontakt

Logo der JGS Rechtsanwälte
Rechtsanwalt für Mietvertrag & Miete in Münster

Mietvertrag & Miete – Ihr Rechtsanwalt für Mietrecht in Münster

Sie planen in naher Zukunft einen Umzug und möchten sich nur darüber informieren, was Sie im Zusammenhang mit dem Abschluss eines Mietvertrages alles beachten müssen? Zudem interessieren Sie sich dafür, mit welchen typischen Problemen im Zusammenhang mit dem Mietrecht Sie es zu tun kriegen könnten und wie diese aus der Welt geschafft werden könnten? Dann kann Ihr Rechtsanwalt für Mietvertrag der Kanzlei JGG Rechtsanwälte aus Münster Ihnen sicher weiterhelfen.

Alle Fragen und Probleme rund um die Themen Mietvertrag und Miete können Sie gemeinsam mit Ihrem Rechtsanwalt für Mietrecht bei einem persönlichen Termin besprechen.

Was ist ein Mietvertrag?

Bevor Ihr Rechtsanwalt aus Münster Ihnen die typischen Problemfelder des Mietrechts näherbringt, wird er Ihnen erläutern, was genau eigentlich unter dem Begriff Mietvertrag zu verstehen ist. In einem Mietvertrag wird die Vermietung eines Mietobjekts zwischen den Vertragsparteien geregelt. Es handelt sich um einen gegenseitigen Vertrag mit wechselseitigen Pflichten. Der Vermieter wird durch den Mietvertrag verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu überlassen.

Zusätzlich muss der Vermieter dem Mieter die Mietsache in einem Zustand übergeben, welcher den vertragsgemäßen Gebrauch dieser ermöglicht. Auch während der Mietzeit muss der Vermieter die Mietsache in diesem Zustand erhalten.

Auf der anderen Seite muss der Mieter dem Vermieter die vereinbarte Miete zahlen.

Was sollte ein Mietvertrag beinhalten?

Wie Ihr Rechtsanwalt für Mietrecht Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch erläutert, muss für den Abschluss eines gültigen und verbindlichen Mietvertrages eine Einigung über die wesentlichen Vertragsbedingungen erfolgen.

Zu diesen wesentlichen Vertragsbedingungen zählen:

  • die Vertragsparteien
  • der Mietgegenstand
  • die Dauer des Mietverhältnisses
  • die Höhe der Miete

Worauf sollten Mieter vor dem Unterschreiben eines Mietvertrages achten?

Gerne überprüft Ihr Rechtsanwalt für Mietrecht den Mietvertrag für Sie, der Ihnen von Ihrem Vermieter in spe vorgelegt wurde. Doch auch Sie als Mieter sollten den Mietvertrag vor dem Unterschreiben aufmerksam lesen. Achten Sie dabei besonders darauf, ob die darin vereinbarte Miete der üblichen Miethöhe in der jeweiligen Stadt oder Region entspricht. Holen Sie sich dazu Auskunft über die ortsübliche Vergleichsmiete ein.

Des Weiteren sollten Sie überprüfen, ob die im Vertrag gemachten Angaben zur Wohnungsgröße der Mietwohnung der Realität entsprechen. Kleinere Abweichungen in Bezug auf die Quadratmeterzahl des Mietobjekts kommen nämlich häufiger vor als man denkt.

Zudem sollten Sie genau darauf achten, welche Nebenkosten laut Mietvertrag auf Sie als Mieter umgelegt werden sollen.

Wie Ihr Rechtsanwalt für Mietrecht Ihnen außerdem gerne mit auf den Weg gibt, sollten Sie außerdem genau studieren, welche Vertragsparteien auf Vermieterseite im Mietvertrag stehen. So ersparen Sie sich unangenehme Überraschungen.

Was sind unwirksame Vertragsklauseln in einem Mietvertrag?

Auch diese Frage kann Ihnen Ihr Rechtsanwalt für Mietrecht der Kanzlei JGG Rechtsanwälte sicher beantworten. Zu diesen zählen beispielsweise verlängerte Kündigungsfristen für den Mieter oder die Vereinbarung einer Staffelmiete, die nicht die Regelungen hinsichtlich der vorgeschriebenen einjährigen Sperrfrist für Erhöhungen berücksichtigt. Auch wenn nicht umlagefähige Betriebskosten in Ihrem Mietvertrag als von Ihnen zu tragen deklariert werden, handelt es sich um unwirksame Vertragsklauseln.

Weitere unwirksame Vertragsklauseln können sich auf abweichende Vereinbarungen in Bezug auf die Hausordnung, zur Tierhaltung oder zur Mängelbeseitigung beziehen.

Zeigen Sie Ihrem Rechtsanwalt für Mietrecht aus Münster Ihren Mietvertrag vor Vertragsschluss und lassen Sie diesen auf unwirksame Vertragsklauseln hin überprüfen.

Muss man eine Mietkaution zahlen?

Die meisten Vermieter machen den Abschluss eines Mietvertrages unter anderem davon abhängig, ob der Mieter zur Zahlung einer Mietkaution bereit ist. Die Mietkaution hat den Zweck, die Interessen des Vermieters abzusichern. In der Höhe darf die Kaution höchstens der dreifachen Nettokaltmiete entsprechen. Wurde eine Mietkaution in Ihrem Mietvertrag vereinbart, müssen Sie dieser Verpflichtung auch nachkommen.

Wann muss die Miete überwiesen werden?

Hinsichtlich der Anforderungen an eine pünktliche Zahlung der Miete kann Ihnen Ihr Rechtsanwalt für Mietrecht sicherlich einige Tipps geben. Eine aktuelle BGH Entscheidung stellt klar, dass eine pünktlich eingehende Miete spätestens bis zum 3. Werktag eines Monats bei der eigenen Bank in Auftrag gegeben werden muss. Eingegangen sein muss die Miete bis zu diesem Tag allerdings noch nicht.

Darf der Vermieter eine Staffelmiete verlangen?

Der Vermieter darf nur dann eine Staffelmiete verlangen, wenn diese bereits ausdrücklich im Mietvertrag festgeschrieben wurde. Zudem muss die Höhe der Miete zuvor mindestens ein Jahr lang unverändert bleiben. Hinzu kommt noch, dass der Betrag für jede geplante Erhöhung genau und konkret ausgewiesen werden muss. Weiteres erläutert Ihnen Ihr erfahrener Rechtsanwalt für Mietrecht.

Darf der Vermieter einen Schlüssel der vermieteten Wohnung behalten?

Auch diese Frage kann Ihnen Ihr Rechtsanwalt für Mietrecht der Kanzlei JGG Rechtsanwälte beantworten. Der Vermieter ist nicht dazu berechtigt, Schlüssel einer vermieteten Wohnung zu behalten. Sämtliche existierende Schlüssel für die Wohnung müssen dem Mieter übergeben werden. Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bei Ihrem Rechtsanwalt für Mietrecht.

Hat der Vermieter das Recht, die vermietete Wohnung zu betreten?

Lediglich in absoluten Notfällen, wie bei einem Rohrbruch oder einem Hausbrand, darf der Vermieter die Wohnung des Mieters betreten. In allen anderen Fällen muss der Vermieter zum Betreten der Mietwohnung zunächst die Zustimmung des Mieters einholen.

Ihr Rechtsanwalt für Mietrecht wird Ihnen zudem erläutern, dass Klauseln im Mietvertrag, die dem Vermieter die Besichtigung der Wohnung zu jeder Zeit gestatten, unwirksam sind. Sollte der Vermieter einen berechtigten und konkreten Grund haben, die Wohnung zu besichtigen, kann er dies mit einer Terminankündigung und Terminvereinbarung von 10 bis 14 Tagen tun. Weitere Probleme diesen Themenkomplex betreffend, können Sie gemeinsam mit Ihrem Rechtsanwalt für Mietrecht in einem persönlichen Beratungsgespräch klären.

Als Rechtsanwalt für Mietrecht helfen wir Ihnen beim Mietvertrag weiter!

Sie möchten im Zuge eines Umzugs einen Mietvertrag unterschreiben, aber sind sich unsicher darüber, ob alle darin aufgenommenen Vertragsklauseln geltendem Recht entsprechen? Dann sollten Sie sich an einen erfahrenen Rechtsanwalt für Mietrecht wenden, der Ihren Mietvertrag für Sie auf Herz und Nieren prüft. Ihr Rechtsanwalt für Mietrecht kann Ihnen außerdem erläutern, welche Rechte und Pflichten Mieter und Vermieter grundsätzlich haben und Ihnen als Rechtsanwalt dabei helfen, diese gerichtlich und außergerichtlich durchzusetzen.

Auch hinsichtlich der Höhe der zu zahlenden Miete oder einer etwaig vereinbarten Staffelmiete kann es sich lohnen, einen Rechtsanwalt vor dem Abschluss eines Mietvertrages zu konsultieren.

Vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Termin bei Ihrem Rechtsanwalt für Mietrecht des Kanzlei JGG Rechtsanwälte aus Münster.

Wie hilfreich war der Artikel?